Diese Methode der Tiefenentspannung wurde durch den Arzt Johann Heinrich Schultz entwickelt. Er bezeichnet das Autogene Training als „legitime Tochter“ der Hypnose. Die Kraft der Vorstellung lässt sich auf den Körper übertragen und später, je nach Stufe, in einen selbsthypnotischen und analytischen Prozess überleiten. Nahezu jeder kann das Autogene Training erlernen und bei Ängsten, Stress, Schlafstörungen, in Krisenzeiten, Lebensumbruchsituationen oder zur Selbstfindung anwenden.

Grundstufe

Sie lernen sich durch die Kraft der Vorstellung in einen entspannten Zustand zu versetzen. Imaginationen zu Schwere, Wärme, Ruhe und Klarheit erzeugen eine Muskelentspannung, einen ruhigen Atem und Puls sowie klare Gedanken während einer tiefen wohltuenden Entspannung.

Mittelstufe

Mit einer zunehmenden Formelverkürzung gelangen Sie schneller in den Entspannungszustand. Hier können nun eigene Suggestionen wirken und neben der Entspannung konkrete Ziele im Unterbewusstsein verankern.

Oberstufe

In der Oberstufe gehen wir gemeinsam mit konkreten und abstrakten Bildern und Vorstellungen in eine Art Selbstanalyse und treten vertiefend mit dem Unterbewussten in Kontakt.

  • Grundstufe Autogenes Training für Erwachsene zur Entspannung, Körperwahrnehmung und Entwicklung bei Trauerreaktion, Stresssyndrom, Ängsten, Schlafstörungen und zur Prävention
    (8 Termine/ 1 x wöchentlich)
  • Autogenes Training für Kinder zur Stärkung, Edukation und Körperwahrnehmung zur Prävention und Gesundheitsförderung (8 Termine/ 1 x wöchentlich)
  • Mittelstufe Autogenes Training Erwachsene zur Entspannung, Verhaltensänderung und Vorsatzbildung bei Stresssyndrom, Trauerreaktion, Ängsten, Schlafstörungen, unerwünschten Gewohnheiten
    (4 Termine/ 1 x wöchentlich)
  • Oberstufe Autogenes Training Erwachsene zur Selbstanalyse und Persönlichkeitsentwicklung
    (7 Termine/ 1 x wöchentlich)